13. Türchen – Genieß die kleinen Dinge

gepostet am

In der Weihnachtszeit denkt man automatisch viel über die Dinge nach, für die man dankbar ist.

Daher sind ein Leporello und zwei Karten im selben Design mit den tollen Sprüchen aus dem Set „Im Herzen“ (Jahreskatalog S. 46) entstanden. Die Sprüchen passen einfach toll, da man die wirklich wichtigen Dinge wie Gesundheit, ein Dach über dem Kopf, Familie und Freunde häufig bei dem Alltagsstress aus den Augen verliert.

Zu Weihnachten kann man das Leporello schön mit ein paar Bildern, netten Worten oder einem Gutschein mit allen Infos und Bildern befüllen. Die Seiten habe ich mit dem Besonderen Motivklebeband „Winterfreuden“ aus dem Herbst-Winterkatalog S. 37 verziert.

Die goldenen Akzente geben dem Projekt nochmal eine besonders edele Note.

Gefällt mir richtig gut, und euch?

Liebe Grüße

sarah

12. Türchen – Glitzerne Schneeflöckchen

gepostet am

Schade, der Schnee ist wieder weg… vorerst…

Aber wenn man keinen Schnee hat, macht man sich halt Schneeflöckchen aus Papier 🙂

Seit ein paar Jahren warte ich ja schon darauf, dass es wieder eine Schneeflöckchenform gibt. Daher hab ich mich auch auf Anhieb in das Produktpaket „Jahr voller Farben“ verguckt (Jahreskatalog S. 147).

Ich habe Karten in zwei Farbvarianten gestaltet. Einmal in Kirschblüte:

Und einmal in Aquamarin:

Auch die Schneeflöckchen aus Glitzerpapier in „Diamantgleißen“ (Jahreskatalog S. 194) habe ich mit den Stampin‘ Blends passend koloriert. Mit den Markern kann man sich ganz schnell Glitzerpapier in allen Farben selber machen 🙂

Und hier nochmal alle Varianten:

Das war‘ auch schon für heute. Nächste Woche zeige ich euch dann, wofür ich die kleinen Reste der Schneeflöckchen verwendet habe ;-).

Liebe Grüße

sarah
PS: Der Spruch ist übrigens aus dem Stempelset „Harmonische Feiertage“ (Herbst-Winterkatalog S. 8).

11. Türchen – Weihnachtskarten mit den Foxy Friends

gepostet am

Puh, da hab ich mir aber was vorgenommen… Jeden Tag bis zum 24. Dezember einen Beitrag zu veröffentlichen ist echt harte Arbeit, aber die Hälfte ist ja fast geschafft 🙂

Als ich außerdem gestern meine Facebookseite von Stempel-Lady mit Inhalten zugeballert habe, ist mir aufgefallen, dass ich meine Weihnachtskarten vom letzten Jahr noch gar nicht auf dem Blog veröffentlicht habe. Das wollte ich direkt mal nachholen.

Besonders gerne arbeite ich – wie man sieht – mit dem Stempelset „Labeler Alphabet“ (Jahreskatalog S. 180), da man sich die Wörter selber zusammen stellen kann. Mit dem Set hab ich auch die Zahlen für den Adventskalender gemacht.

Das Stempelset „Foxy Friends“ (Jahreskatalog S. 104) hat es zum Glück in den aktuellen Katalog geschafft, genauso wie die Prägeformen „Zopfmuster“ und „Leise rieselt“ (Jahreskatalog S. 211).

Und das sind weitere Karten, die beim Workshop letztes Jahr entstanden sind. Die Idee mit dem Glöckchen als Rentier-Halsband finde ich total süß, was meint ihr?

Mit den Weihnachtskarten für dieses Jahr hänge ich derzeit wie gewöhnlich ein bisschen hinterher. Ich hab zwei Ideen im Kopf, die ich hoffentlich noch umsetzen kann. Ich hau also rein 😉

Zum Schluss habe ich noch eine wichtige Info für euch: Wenn ihr noch etwas braucht, ist heute die perfekte Gelegenheit zum Bestellen, denn Stampin‘ Up! liefert nur heute jede Bestellung versandkostenfrei. Es lohnt sich also, nochmal einen Blick in die aktuellen Kataloge zu werden 🙂

Euch allen einen guten Start in die Woche.

 

Liebe Grüße

sarah

10. Türchen – Sour Cream Boxen

gepostet am

Nur noch 14 Tage bis Weihnachten 🙂 Ich freu mich so, denn dieses Jahr kann ich die Vorweihnachtszeit ganz besonders genießen. Und das erste Weihnachten mit Kind wird bestimmt auch etwas ganz Besonderes.

Und schaut mal, was ich in meinem Fotoarchiv gefunden habe:

Den Adventskalender habe ich vergangenes Jahr für einen sehr guten Freund aus Brasilien gemacht 🙂 Bei solchen Projekten kann man schön altes Designerpapier verbraten 😉 Die Zahlen hab ich am PC erstellt und einfach ausgedruckt.

Heute Abend geht übrigens noch eine Bestellung raus. Wenn ihr euch anschließen wollt, schickt mir bitte bis 18 Uhr eure Wunschliste zu 🙂 Und am Montag, 11. Dezember, winken 24 Stunden Gratisversand, da darf also auch fleißig bestellt werden 🙂

Nun wünsche ich euch noch einen schönen 2. Advent.

Liebe Grüße

sarah

9. Türchen – Das erste Weihnachtsgeschenk ist eigepackt

gepostet am

Heute steht eine Schneewanderung durch den Pfälzer Wald auf dem Programm, denn bei uns im Wald sieht es derzeit aus wie im Märchen. Als ich gestern da durch fahen musste, hab ich knapp 15 Minuten länger gebraucht, weil ich andauernd die schöne Landschaft in mich einsaugen musste 🙂 Und was sind eure Pläne für den heutigen Tag?

Auch die Projekte werden gerade nach und nach abgehakt Das tut so gut, ein paar Punkte von der To-Do-Liste zu streichen. Einer der Punkte war zum Beispiel: Weihnachtsgeschenke einpacken und voilà: Das erste Geschenk ist eingepackt 🙂

Genießt den Schnee und macht euch einen schönen Tag 🙂

Liebe Grüße

sarah

PS: Die hübschen Schneeflöckchen vom 9. Türchen sind übrigens in den Thinlits „Aus jeder Jahreszeit“ enthalten (Jahreskatalog S. 216)

 

 

 


8. Türchen – Anleitung Sternenbox

gepostet am

Heute hat sich was super Süßes im Adventskalender versteckt…

Ein Rentier-Lolli 🙂 Ist der nicht niedlich?

Außerdem habe ich ein paar Sternenboxen inklusive Anleitung für euch. Da wir heute ein kleines Weihnachtstreffen haben, habe ich vier kleine Sternenboxen für meine Mädels gebastelt. Da passt wunderbar ein Küsschen oder ne goldene Kugel rein und da die Verpackung so hübsch aussieht und schnell gemacht ist, werde ich da noch ein paar für Weihnachten machen.

Das Metallic-Designerpapier „Winterfreuden“ (Herbst-/Winterkatalog S. 37) mit den wunderschönen Gold-/Silber- und Kupfermotiven sieht sehr edel aus, wodurch die Verpackung eigentlich nicht viel zusätzliche Deko benötigt. Einen Spruch wollte ich aber trotzdem drauf haben.

Das „enjoy“ stammt aus den Thinlits „Mini-Leckereientüte“ (Jahreskatalog S. 212), mit denen ich auch die Verpackung für den Rentier-Lolli gemacht habe.

Und so werden die Sternboxen nun gemacht:

Zuerst müsst ihr zwei identische Kreise ausschneiden. Für den großen Stern hab ich einfach einen Kuchenteller als Schablone genommen und die Kreise auf der Innenseite aufgemalt. Für die kleinen Sterne passt das volle Abreiß-Klebeband (Jahreskatalog S. 202) als Schablone (besser einen etwas größeren Kreis wählen, damit die Schokri nachher besser rein und vor allem wieder raus geht ohne den Stern zu beschädigen 😉  Es geht auch ein Unterteller, hauptsache, die Schablone ist rund. Markiert dann die Mitte von beiden Kreisen mit einem Bleistift (Kleiner Tipp: Ich hab mir den Kreis nochmal aus dünnem Druckerpapier ausgeschnitten und dann zweimal mittig zu einem Viertel gefaltet, sodass sich die beiden Faltlinien in der Mitte kreuzen. Dann habe ich wieder einmal aufgefaltet zum Halbkreis, den Halbkreis über meine Kreise gelegt und die Mitte markiert).

Nun faltet ihr an einer beliebigen Stelle die Kreisaußenseite zur Mitte.

Danach faltet ihr die nächste Seite zur Mitte, sodass unten rechts eine schöne Spitze entsteht.

Nun faltet die dritte Seite zur Mitte, sodass links und rechts zwei schöne Spitzen entstehen.

Wiederholt das ganze, indem ihr nun die Kreisspitzen jeweils zur Mitte faltet.

Herauskommen sollte dann ein Davidstern. Führt die einzelnen Schritte nun auch mit dem zweiten Kreis durch.

Nun legt ein Lineal so an, dass es jeweils duch die Linien am Sechseck zwischen zwei Sternspitzen geht und falzt oben und unten vom Sechseck nach außen eine Linie. Wiederholt das an allen drei Seiten und für beide Kreise.

Danach zieht ihr auf beiden Kreisen noch 5 Mal ein Linie von Sternspitze zu Sternspitze, das werden dann eure Klebelaschen. Bei der 6. Seite wird das nicht benötigt, das wird später eure Öffnung.

Knickt die 5 Seiten um (unten ist nun die Öffnung).

Den einen Kreis lasst ihr so, bei dem anderen verseht ihr die umgeknickten Laschen mit Kleber und schneidet in der Mitte eine kleine Spitze raus, damit sich die später zusammen geklebte Kante besser knicken lässt. (Ich nehm für Verpackungen und alles, was auf Spannung ist, gerne das Abreiß-Klebeband. Ihr könnt aber auch Flüssigkleber nehmen.)

Nun klebt ihr die beiden Kreise zusammen. Achtet darauf, dass ihr die Öffnungen passend übereinander liegen habt. Fertig sieht die Box dann vorerst so aus:

Zugegeben, das Aneinanderkleben ist nervig, aber dafür kommt jetzt der schönste Teil am Basteln der Box 🙂

Drückt die Box mit der einen Hand durch die Öffnung von innen ein wenig nach außen während ihr mit der anderen Hand die Teile zwischen den Spitzen nach innen drückt.

Macht das an allen 5 Seiten, befüllt die Box und klappt anschließend die Laschen an der Öffnung zu. Fertig ist eure Sternenbox 🙂

Außer Schokri kann man darin schön Schmuck oder sonstige Kleinigkeiten verschenken. Mit einem Band eignet sich der Stern auch perfekt als Schmuckanhänger für den Weihnachtsbaum oder die Tür. Oder man bastelt mehrere Sterne aus transparentem Karton und schiebt LED-Lichter durch die Öffnungen. So erhält man eine schöne selbst gemachte Lichterkette.

Oh man, mir kommen gerade wieder viel zu viele Ideen für dieses Leben. Ich hör lieber auf und wünsche euch ein schönes Wochenende 🙂

Liebe Grüße

sarah

7. Türchen – Kartenset Malerische Weihnachten

gepostet am

Der Dezember fliegt nur so an mir vorbei. Eigentlich hab ich ja soviel Zeit wie noch nie für die Weihnachtsvorbereitungen und trotzdem wird es wieder knapp… Wie geht es euch? Schon alle Geschenke gekauft und eigepackt?

Nun zum kreativen Part: Als ich bei Helga auf dem Blog Minikärtchen mit dem Set „Malerische Weihnachten“ aus dem Herbst-/Winterkatalog S. 33 gesehen habe, musste ich das Set natürlich auch sofort haben. Mir sind nämlich direkt viele Ideen für meine Mini- und Weihnachtskärtchen gekommen. Dank der schönen Schriftart und der kleinen Motive lassen sich ganz fix die verschiedensten Kombinationen gestalten:

Elf unterschiedliche Deisgns hatte ich schon nach wenigen Minuten fertig und das Schöne daran war, dass man sich seine Kärtchen mit den „Stickmuster-Framelits“ aus dem Jahreskatalog S. 214 in den Farben Olivgrün, Bermudablau und Glutrot sowie den kleinen Bäumchen einfach zusammenpuzzeln kann.

Im Pizzakarton finden locker 5 dieser kleinen Kärtchen samt Briefumschlag Platz. Die Pizzakartons eignen sich aber auch super zum Verschenken selbst gebackener Weihnachtskekse, da die Innenseite lebensmitteltauglich ist. Die Mini-Pizzaschachteln findet ihr übrigens im Herbst-/Winterkatalog S. 44. Meinen Pizzakarton habe ich mit der Schwammwalze (Jahreskatalog S. 200) in Olivgrün eingefärbt und auch von innen mit einem Spruch versehen.

Für die Außenseite habe ich ein bisschen mit der „Struktur-Paste“ gespielt. Auch wenn es das erste Mal für mich gewesen ist, dass ich mit dieser Paste gearbeitet habe, ist das Ergebnis super geworden. Mit dem „Spachtel“ kann man ein wenig Paste über das Stempelmotiv auftragen und „Stampin‘ Glitter“ drüber streuen. Schon sehen die Bäumchen schneebedeckt aus und glitzern herrlich. Die Sachen findet ihr alle auf S. 201 im Jahreskatalog.

Alternativ kann man auch direkt die Strukturpaste einfärben und mit dem Glitzerpulver mischen. Das versuch ich dann bei meinen Weihnachtskärtchen mal und zeige euch dann das Resultat 🙂

Zusätzlich zum Stempelset gibt es noch das passende Projektset, mit dem ruck zuck 20 Kärtchen gestaltet sind.

Die Sets sind einfach super, wenn man sich erst mal eine kleine Basis an Stempelmaterial zulegen möchte oder wenn man wie ich immer zu spät dran ist 😉 Also eine perfekte Lösung für Anfänger und Spätbastler.

Wenn euch das Set gefällt, könnt ihr das gerne bei mir bestellen. Die Bestellung muss allerdings bis spätestens 14.12.17 bei mir eingegangen sein, sonst kann ich nicht mehr für eine Lieferung vor Weihnachten garantieren.

Und wo wir gerade beim Thema sind: Ich geh dann mal in mein Bastelreich und werkel die Projekte für morgen… 🙂

Liebe Grüße

sarah

6. Türchen – Anleitung Leporello

gepostet am

Na? Was hat der Nikolaus euch Schönes in den Stiefel gesteckt? Wir hatten heute ein Riesen-Ü-Ei in unserer Tüte und haben uns entsprechend „riesig“ darüber gefreut 😉

Und sieht der gold embosste Nikolaus auf Goldfolie nicht super aus? Könnte glatt als Goldtaler durchgehen, oder?

Lang hat’s gedauert, aber endlich habe ich es geschafft, die Anleitung für das Leporello zu machen, das ich zur Geburt unserer Tochter erstellt hatte. Und so geht’s:

Für den Umschlag braucht ihr Cardstock in Seidenglanz mit den Maßen 10,5 cm x 8 cm und 10,5 x 29,6 cm (halbe Din A4-Seite). Die halbe Din A4-Seite an der langen Seite falzen bei 8 cm / 9,5 cm / 22 cm und 23,5 cm.

Das schmale Reststück der Din A4-Seite wie auf dem Bild angegeben mit Klebeband versehen und das kleine Papier draufkleben. Seiten knicken, sodass die Klebekante innen liegt. Das müsste dann so bei euch aussehen:

Für die Innenseiten, auf die nachher Fotos in den Maßen 13 cm x 9,5 cm geklebt werden können, wird 2 x Cardstock mit den Maßen 10, 5 cm x 29,6 cm (also wieder 2 x ne halbe Din A4-Seite) und ein kleines Stück in 10,5 cm x 8 cm benötigt. Die halben Din A4-Seiten jeweils falzen bei 14 cm und 28 cm. Die schmale Seite wie auf dem Bild mit Klebeband versehen. Das kleine Papierstück falzen bei 2 cm und auch diese schmale Seite mit Klebeband versehen.

Nun klebt ihr die eine Din A4-Hälfte mit der Klebebandseite und die andere Din A4-Hälfte mit der Nicht-Klebebandseite zusammen. Danach wird das kleine Stück Papier an das Ende der Din A4-Hälfte ohne Klebeband geklebt. Nach dem Kleben und Knicken sollte es dann so aussehen wie ein großes „M“. Achtet darauf, dass das Klebeband der schmalen Seite des „M’s“ (hier links) nach außen zeigt.

Nun wird das „M“ mit dem Umschlag mittig an der Innenseite zusammen geklebt. Das Grundgerüst für das Leporello ist somit fertig. Zusammen geklappt sieht das Ganze so aus:

Außen wird nun ein Magnet mittig am Umschlag mit einem kleinen Abstand zum Rand von ca 0,5 cm angebracht. Der wird später überklebt. Für die Zwischenebene wird 2 x Cardstock in Savanne mit den Maßen 10 cm x 7,5 cm aufgeklebt. Darüber folgt 2 x der geprägte Farbkarton in Seidenglanz mit den Maßen 9,5 cm x 7 cm. Das Gegenstück des Magnets wird nun auf der anderen Umschlagseite angebracht. Evtl. könnte man das Papier auch hier drüber kleben, man muss aber vorher schauen, ob die Anziehungskraft des Magneten bei so vielen Zwischenlagen noch stark genug ist um das Leporello zusammenzuhalten.

Für die Innenseiten wird auch 2 x Savanne (10 cm x 7,5 cm) und 2 x Seidenglanz ( 9,5 cm x 7 cm) benötigt. Die Innenseiten können dann mit einem schönen Spruchstempel und den Geburtsdaten und Maßen versehen werden.

Ich habe hier den Spruch vom Set „Im Herzen“ aus dem Jahreskatalog S. 46 gewählt.

Das Einschubfach, in das ich ein Stück Papier mit Fußabdruck gesteckt habe, wird wie folgt gemacht: Cardstock in Savanne (10 cm x 13,5 cm) und das kleine Stück vom gefalteten Leporello wie auf dem Bild mit Klebeband versehen und zusammen kleben.

Dann die umgeklappte Seidenglanzseite oben und unten mit Klebeband versehen und mit einem weiteren Stück Savanne (10 cm x 13,5 cm) zusammen kleben. Schon habt ihr ein Einschubfach. Die linke Seite darf natürlich nicht zugeklebt werden. Auch sollte das Einschubkärtchen nicht zu groß sein, damit es sich einfach rein- und rausschieben lässt. Ich habe hier ein Stück Seidenglanz in 10 cm x 7 cm genommen und die Ecken abgerundet.

Auf die Vorderseite habe ich ein Foto geklebt. Da ich allerdings nur 10 Fotos aber 11 Plätze hatte, habe ich auf die Rückseite nochmal geprägtes Papier gelegt und ein bisschen verziert.

Danach können auf die restlichen Seiten Farbkarton in Savanne (10 cm x 13,5 cm) und die Fotos aufgeklebt werden.

Zu diesem Leporello hatte mich vor ein paar Jahren bei einem Teamtreffen Jennifer Pauli inspiriert und nun hab ich es endlich mal in die Tat umgesetzt. Noch so ein Projekt, das ich in Zukunft umsetzen möchte: Videoanleitungen. Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber so eine Anleitung zu schreiben ist gar nicht so einfach. Ich hoffe, bei euch kommt in etwa so ein Leporello raus wie bei mir und dass ihr versteht, was ich mit den einzelnen Schritten gemeint habe… (hihi)

Das war dann auch genug Bilderflut für heute. Ich wünsche euch noch einen schönen Nikolaustag 🙂

Liebe Grüße

sarah
PS: Meine Anleitungen habe ich euch auch in der Rubrik Anleitungen zusammengefasst.

5. Türchen – Falttasche mit Anleitung und Stamparatus

gepostet am

Ich hab mich ja am Sonntag wahnsinnig über den Schnee gefreut, aber leider ist er nicht liegen geblieben. Trotzdem geb ich die Hoffnung nicht auf, dass wir dieses Jahr vielleicht eine weiße Weihnachten bekommen.

Was fängt man also mit so einem trüb-grauen Tag an? Ich räume auf, damit ich in den nächsten Tagen die neuen Produkte aus der Sale-A-Bration-Broschüre und dem Frühjahr-Sommerkatalog ausprobieren kann 🙂 Als Demo haben wir nämlich den Vorteil, dass wir uns die Produkte schon vorab bestellen und euch pünktlich zum Katalogstart am 3. Januar ’18 zeigen können.

Heute habe ich allerdings eine Falttasche für euch (keine Ahnung, wie diese Verpackung richtig heißt…), die ich bei einem Workshop Mitte November mit der Produktreihe „Frohes Fest“ aus dem Herbst-Winterkatalog S. 12 vorgestellt habe.

Und das sind die Täschchen, die bei dem Workshop entstanden sind:

Hier eine kurze Anleitung dazu:

Ihr benötigt 2 x Cardstock in Saharasand mit den Maßen 21 cm x 21 cm. Gefalzt wird unten (beim Bild ist der Boden oben) bei 7 cm und an den Seiten bei 5 cm. Außerdem gibt es noch eine diagonale Falz vom Boden zum Rand im Abstand von 5 cm. Auf beiden Bögen den Kleber wie auf dem Bild auftragen, da wird die Seite auf das mittlere Stück geklebt.

Bei einem der beiden Bögen außerdem noch Klebeband an den äußeren Rechtecken anbringen und am Boden (Rückseite).

Die beiden Bögen werden dann ineinander geschoben und zusammen geklebt.

Aufgeklappt sieht die Tasche dann so aus:

Zum Verschließen muss noch ein weiteres Stück Farbkarton in Savanne als Lasche aufgeklebt werden. Ich habe hier die Maße 11 cm x 8 cm genommen und an der kurzen Seite bei 2 cm nochmal gefalzt. Das 2 cm x 11 cm Stück wird an der Rückseite mit Klebeband fixiert. Damit die Tasche auch geschlossen bleibt, habe ich mich dieses Mal für einen Klettverschluss entschieden. Ein Magnet, ein Band oder eine Klammer würden natürlich auch funktionieren 🙂

Achtet beim Ankleben der Verschlusslasche darauf, vorher die Löcher für den Henkel zu machen. Den Henkel kann man dann schön zwischen den einzelnen Papierbögen verstecken.

Ich hoffe, die Anleitung war verständlich 🙂

Zum Schluss noch eine tolle Info: Heute um 22 Uhr öffnet sich wieder ein Zeitfenster, um den Stamparatus zu bestellen. Diese neue Stempel-Positionierhilfe von Stampin‘ Up! sorgt für noch schnelleres und exakteres Stempeln. Damit kann man

  • mühelos mehrere Exemplare anfertigen
  • einheitliche, scharfe und saubere Motive stempeln
  • den Abdruck dunkler machen oder einen Fehldruck durch erneutes exaktes Bestempeln korrigieren
  • Zeit und Geld sparen, da weniger Missgeschicke beim Stempeln passieren
  • Stempelmotive in 2, 3 oder 4 Schritten besonders leicht gestalten (gerade auch bei Motiven, für die mehrere Stempel benötigt werden)
  • neue und spezielle Stempeltechniken entwickeln dank verstellbarer Stempelplatten und präzisem Positionieren

In diesem Video sind die wichtigsten Vorteile nochmal aufgeführt:

Neugierig geworden? Kann ich verstehen. Falls ihr auch einen Stamparatus haben wollt, meldet euch schnell bei mir, denn das Zeitfenster schließt sich schon heute wieder. Beim ersten Zeitfenster waren bereits alle Tool nach 15 Minuten vergriffen. Dieses Mal werden aber zum Glück alle Bestellungen, die heute eingehen, berücksichtigt 🙂

Liebe Grüße

sarah

4. Türchen – Geburtstagstorte aus Papier

gepostet am

Ich hatte heute Zahnstocher in meinem Adventskalender, den ich beim Perfekten Dinner geschenkt bekommen habe. Der Tag ist also gerettet 😉 Und was war bei euch Schönes drin?

Vor ein paar Wochen bekam ich außerdem eine sehr kurzfristige Anfrage, für einen Geburtstag eine Torte in Kirschblüte und Himmelblau zu basteln. Zum Glück bin ich ja so ein kleiner Schachtel-Sammler und hatte noch eine große stabile und runde Schachtel, die ich nur noch aufhübschen musste. Somit war ich relativ fix fertig.

Die fertige Torte sah dann so aus:

Zum Reinbeißen, oder? Durch die Prägung mit der Prägform „Leise rieselt“ (JK S. 211) bekommt die Torte gleich eine viel interessantere Oberflächenstruktur. Und die weiße Streifendeko unten den Rosen habe ich aus drei Blumen der Thinlits „Grüße voller Sonnenschein“ (JK S. 216) gemacht.

Gefällt euch die Torte? Mir schon und ich hoffe, dem Geburtstagskind hat sie auch gefallen 🙂
Ich wünsche euch einen guten Start in die Woche.
sarah