Herbstkarten passend zum Bullet Journal
mit dem Set „Jahr voller Farben“

gepostet am

Ich bin momentan total im „Brusho“-Fieber (Jahreskatalog 2018-2019 S. 202). Zuzuschauen, wie die Farbe anhand von Wasser, das auf das Aquarellpulver gespritzt wird, explodiert, macht einfach nur Spaß. Daher sind viele viele neue Karten entstanden 🙂

Die Ideen zu den unterschiedlichen Layouts kamen mir während ich das Oktober-Layout für mein Bullet-Journal gestaltet habe. Allerdings konnte ich bei den Karten noch einige Farbvariationen und verschiedene Hintergründe ausprobieren. Die roten Blätter gefallen mir zum Beispiel auch richtig gut. Genau diese Farbe hatten die Blätter letzte Woche bei einem Herbstspaziergang 🙂

Hier habe ich die Blätter als „Rahmen in schwarz gestempelt. Den innenteil der Karte habe ich mit Washi-Tape abgeklebt, würde ich jedoch nicht empfehlen, da die Karte beim Entfernen des Tapes ein paar Risse bekommen hat. Nächstes Mal werde ich einfach ein Stück Papier an ein paar Stellen mit Tape befestigen. Das Papier zum Abdecken des Innenteils sollte ca. je 2-3 cm kleiner in Länge und Breite sein als die Frontfläche in Flüsterweiß, damit der Außenrahmen bestempelt werden kann.

Für die Karten habe ich die beiden Stempelsets „Jahr voller Farben“ (Jahreskatalog 2018-2019 S. 161) und „Timeless Textures“ (Jahreskatalog 2018-2019 S. 156) verwendet. Das Set „Jahr voller Farben“ eignet sich auch besonders schön für Weihnachten, wie ihr bald sehen werdet 😉

Und so sind die Blätter entstanden: Zuerst habe ich das Blatt aus dem Set „Jahr voller Farbe“ (Jahreskatalog 2018-2019 S. 161) mehrfach auf Farbkarton in Flüsterweiß mit „Versa Mark-Tinte“ (Jahreskatalog 2018-2019 S. 202) abgestempelt und anschließend weiß embosst. [Tipp: Damit es schneller geht, habe ich zuerst alle Blätter gestempelt. Da man den Stempelabdruck mit Versa Mark auf Flüsterweiß nicht so gut sieht, kann man zwischendurch einfach ein wenig Embossingpulver auf die Abdrücke streuen.]

Anschließend habe ich den kompletten Bogen samt Embossingpulver erhitzt und dann das „Brusho-Pulver“ (Jahreskatalog 2018-2019 S. 202) aufgetragen. Danach kann man vorsichtig mit dem „Spritzer“ (Jahreskatalog 2018-2019 S. 203) Wasser auf das Papier spritzen und die Farbexplosion genießen 🙂 Je mehr Wasser auf das Pulver gesprüht wird, desto aquarelliger wird es. Bei wenig Wasser bekommt man eher Farbkleckse. Und je nach gwünschter Intensität der Farbe streut man mehr oder weniger Pulver auf das Papier. Auch kann man so schön mit Farbverläufen experimentieren. Ich habe z. B. bei den gelben oder orangen Blättern ein wenig rotes oder grünes Pulver drüber gestreut.

Zum Schluss habe ich die Blätter mit der Schere ausgeschnitten (dass es dazu auch die passenden Thinlits [Jahreskatalog 2018-2019 S. 219] bei mir im Schrank gibt, hab ich in dem Moment einfach mal vergessen…). An den Seiten habe ich die Blätter dann noch ein wenig eingeknickt. Die eignen sich auch super für herbstliche Tischdeko, Girlanden oder zum Verzieren von Porzellankürbissen… Es gibt einfach zu viele Ideen für zu wenig Stunden am Tag…

In die Deckel der Brusho-Dosen habe ich ein Loch für das Pulver gemacht. Ein Loch hat für mich gereicht, da man nur sehr wenig Pulver benötigt. Nach Gebrauch verschließe ich die Löcher einfach mit ein bisschen Washi-Tape.

Ich hoffe, euch gefallen meine Karten, denn ich zeige euch in den nächsten Tagen noch einige Brusho-Werke, die in den letzten Wochen entstanden sind 😉

Die Stempelsets, das Brusho-Pulver und sämtliches Zubehör für diese Karten bekommt ihr bei mir. Schickt mir einfach eine E-Mail mit eurer Bestellung zu. Die nächste geht morgen raus, da gibt es nämlich noch ein tolles Angebot von Stampin‘ Up!. Schaut also auf jeden Fall nochmal rein.

Nun wünsche ich euch noch einen schönen Abend.

sarah


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.